ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

18. Dezember 2018 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 22:41 GMT+1



9 Mai 2018

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
ESPO bekräftigt, dass ein einzelner fester Tarif für die Verleihung in den Häfen von den Ablehnungen von den Schiffen in reihe mit dem Prinzip nicht ist ,"was bezahlt verschmutzt"

Der Verein von den europäischen Häfen schlägt vor, eine quantitative Grenze zu den von der festen Gebühr abdecken Ablehnungen von festzulegen

Der Verein von den europäischen Häfen hat heute eigene Bewertungen auf dem von der Europäischen Kommission von der Revision von den Direktiven ankündigt Vorschlag vorgewiesen n. dem den Hafenanlagen der Sammlung die den 59 Rückständen von der Ladung und den Schiffen von erzeugt Ablehnungen für von zu 2000 27 November von relativ. Der European Sea Ports Organisation (ESPO) hält die Wahl von der Kommission positiv geltend, sich auf die verwirklichen Fortschritte von den Direktiven im rahmen zu stützen als,- hat es den Verein gezeigt - hat, in die bedeutende Weise das Müllabladen im Meer zu verringern beigetragen". Insbesondere,- hat es ESPO spezifiziert -, das die Anlagen von der Abfallsammlung von der Menge von den Ablehnungen oder anverleiht wenden ,"das fester Tarif minimal das muss von zu sein bezahlt all das Schiffe, das, unabhängig von Fatto Zwischenlandung in den Häfen von der EU machen, hat funktioniert. Dies hat gemacht ja, dass allein 2.5% von den ölhaltigen Ablehnungen in den Anlagen von der Sammlung in den Häfen verliehen nicht wird".

Es dass aber die neuen Direktive auch auch ausgedrückt, hat Einschätzung, ungefähr Fatto der Verein aber erhoben hat würden müssen, mit dem Prinzip absichern, verwaltungs Oneri zu verringern, die Leistungsfähigkeit zuzunehmen, der der Vorschlag hat und das Ziel, dass sie, im einklang ein effizientes aber verantwortliches System für die Abfallwirtschaft von den Schiffen gefördert werden ,"was bezahlt verschmutzt". "wiedererkennen die europäischen Häfen,- hat Isabelle Ryckbost erklärt, Generalsekretär von ESPO -, dass ist wesentlich, die richtigen Anreize zu liefern, und sind die hafen Autoritäten gewiss verfügbar beizutragen. Jedoch würde die einschließt Einführung von einem tarif System beruhend auf welch, gefährlicher Abfall, für einen einzelnen festen Tarif, schweres bilden, die Schiffe können würden, die unvernünftigen Mengen von den Ablehnungen abgeben, und inakzeptable Uneinigkeit in Bezug auf das Prinzip ,"was bezahlt verschmutzt". Es riskiert sich die Volumen von den Ablehnungen, die Abfallbeseitigung zu der Quelle verringert an bord zu entmutigen, dass es der Eckstein von der Politik auf den Ablehnungen von der Europäischen Union gewesen ist".

Das verwendbare zu den von den Schiffen erzeugen Ablehnungen tarif Regime sieht vorher, die gegenwärtig geltend ist, dass all die Schiffe beitragen, in der bedeutenden Maßnahme zu den hafen erzeugt Ausrüstungskosten von der Abfallsammlung von den Schiffen, von dem effektiven Gebrauch von diesen Anlagen abzusehen, die sie in den Häfen von einem Zustand EU gelangen. Zum Beispiel entsprechend dieser Beitrag kann oder kann (die Tarife können, der Typ von der Dimension von dem Schiff und) unterscheidet sein profiliert durch einen standard unterscheidet Tarif für die Ablehnungen sein integriert in den Hafengebühren sein. ESPO hat spezifiziert, dass von all gießt gegenwärtig dieser Beitrag die Schiffe ein mindestens Dritte von den gesamt Kosten von den Anlagen von der Abfallsammlung in den Häfen abdeckt, die die Häfen von der EU aufsteigen, während die restliche Quote, auch gegenwärtig geltend sie von der Regelung von dem Tarif abgedeckt vorhersieht wird, dass die Sachkosten von der Verwaltung von den Mengen von den von dem Schiff abgeben Ablehnungen widerspiegeln.

ESPO hat erinnert, dass neues von der Europäischen Kommission vorschlägt, mit dem Ziel diese Politik von den Anreizen verstärken, die Anwendung von dem einzelnen festen Tarif für die Ablehnungen vorhersieht, von welch zu den Vorsicht für die Vorbeugung von dem Risiko von der Meeresverschmutzung annektiert V () von dem Marpol, das internationale Abkommen für die von den Schiffen verursacht Verhütung von Umweltbelastungen für die Ablehnungen geschweige denn, die werden von den Fischernetzen gesammelt. Der Vorschlag sieht vorher, dass jed reicht einen festen Tarif festlegt, der die Mengen von den Ablehnungen, ohne Grenzen oder Schwellen all abdeckt. ESPO hat außerdem auch den klassifizierten gefährlichen Abfall wie solche von der Gesetzgebung von der EU erinnert aber, dass V von dem Marpol annektiert nicht nur einschließt, lehnt wie Kunststoffe oder Hausmüll.

Würde das insito in diesem Vorschlag Risiko zu konspirieren oder als der Verein an zweiter stelle müssen typisch und allein die normalen Mengen von den von einem bestimmt Schiff von, einer Dimension abgeben Ablehnungen abdecken, dass die Schiffe, materiell gefährlich, verleitet einschließen hat vorgeschlagen werden, in den Häfen die unvernünftigen Mengen von den Ablehnungen, ESPO auszuladen, eine quantitative Grenze zu den von dem festen Tarif abdecken Ablehnungen von festzulegen. Für ESPO, die neue Regelung würde es müssen die Häfen genehmigen, zu den Schiffen die Kosten von den Verleihungen von den unvernünftigen Mengen von den Ablehnungen zu belasten. Außerdem benötigen sie gemäss ESPO, dem gefährlichen Abfall, als üblich von einer speziellen Behandlung,- hat der Verein erinnert -, und würden sie teuer, nicht müssen deckt von dem festen Tarif sein.

ABB Marine Solutions



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail