ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

14. November 2018 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 05:52 GMT+1



1 Juni 2018

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Hupac fordert zu Kontinuität zu den Anreizen für die Entwicklung von dem intermodale Transport zu geben auf

Eder (LKW Walter): der Transport auf Straße wird fast gänzlich dereguliert, während jen auf Schiene noch verpflichtet zu Einschränkungen ist

Der intermodale Techniker helvetischer Hupac fordert zu Kontinuität zu den Anreizen für die Entwicklung von dieser Modalität von dem Transport zu geben auf. Heute hat der Präsident von Hupac, Hans-Jörg Bertschi zu Zürich, in der Gelegenheit von dem jährlichen hat Ereignis in der Parallele mit der Generalversammlung von dem Unternehmen Einschätzung für die politische Unterstützung zu dem Eisenbahntransport von den Waren bekundet, und mit Deutschland mit den Anreizen in der Tat und in Italien in der Phase von der Diskussion in anderen Ländern, es die Konkurrenzfähigkeit in 2019 lässt die Kosten von der eisenbahn Spur bis 50% für eine Periode von fünf Jahren zu den eisenbahn Betrieben zuverringern, zu verbessern, anzulegen, das wird und, während zwei Dritte von der gegenwärtigen staatlichen Unterstützung zu dem intermodale Transport das können werden, hinsichtlich Schweizs kompensiert von den Zunahmen von der Produktivität zu dank sein galerien von der Basis zu dem Korridor von 4 Metern und. Bertschi hat sich gezeigt, dass ein Mangel von dem Support zu dem intermodale Transport, jedoch sich konturiert, von 2024 abzureisen. Gemäss Hupac würde eine ausführbare Lösung jen sein viel hat Bertschi erklärt die gegenwärtigen hohen Preise von der eisenbahn Spur im schweizerischen Verkehr zu dem Stand von den Ländern von dem Korridor zu verringern,- eine Maßnahme von der einfachen und nicht diskriminierende Unterstützung -, dass ein sofortiges Signal zugunsten des anständigen Transfers - senden würde.

Führer hat sich bei in Bezug auf den intermodale Eisenbahntransport auf der transalpinen Achse auf den Vorteilen von der Galerie von der Basis von dem Gottardo angehalten und nord-süd, greift zu dem jährlichen Ereignis von Hupac in der Qualität von dem Referenten Joris Einvon Incà, sector logistics der Sitz von Zürich von der amerikanischen Gesellschaft von der Beratung Oliver Wyman. Es hält von der Inka, dass der Güterverkehr auf Schiene die entnimmt Punkte von der Kraft als die Achse von den Häfen von der Nordsee zu den ökonomischen Zentren von dem Norden Italien nord-süd kann, auf lang sein aufwerten. Jedoch werden die Beschleunigung von den Zyklen von der Innovation und die dementsprechende Zunahme von der Produktivität auf der Straße einen starken Druck auf dem intermodale Transport ausüben. Die Leistungsfähigkeit, die Pünktlichkeit und die Verringerung von den Zeiten von dem Transport sind für konkurrenzfähig zu sein in zukunft grundlegend, und hat spezifiziert,- hat sich es gezeigt -, dass die Eröffnung von der Galerie von der Basis von dem Gottardo im Dezember 2016, zur zeit noch eine gehaltvolle Ersparnis von der Zeit von den Kosten für diese internationale Transporte und zugelassen nicht hat.

"ist es die Zeiten von der Lieferung zu zu verringern und die lange Pünktlichkeit zu zu verbessern die Kurse notwendig und die Achse nord-süd eine einzige Quelle ein vermarktungsfähiges Produkt zu zu entwickeln die lange Infrastruktur zu zu leiten,- hat es Von der Inka erhoben -. Dazu müssen all Agenten von den Infrastrukturen von den verwickeln Terminals und und" eine integriert Verwaltung von der Infrastruktur von dem Korridor ausführen die Mühen verbinden. Kann die Konkurrenzfähigkeit von dem Güterverkehr auf Schiene erreicht sein" ,"- hat" es "hinzugefügt -" ,"nur wenn die Agenten von der Infrastruktur, zum beispiel anstatt sich hauptsächlich auf die spezifischen Bedürfnisse von dem Markt verringern die Unterbrechungen und die mittlere Geschwindigkeit "zukonzentrieren" ,"und zu eigen Gefallen die Nutzung von der Fähigkeit und der Tätigkeit von dem Bau.

", Wenn wir hat Helmut Eder Ratsmitglied von der Verwaltung von der österreichischen Gesellschaft von dem Selbsttransport und Logistik LKW Walter übereingestimmt wollen, -, dass die Intermodalität zu dem Schritt mit der Straße ist -, müssen wir einfach und effizient und zu konkurrieren sie zu erlauben sie machen. Der Transport auf Straße wird fast gänzlich dereguliert, die nationalen Regelungen, während jen auf Schiene und die verschiedenen Parameter von der Produktion von dem Land zu Land noch verpflichtet zu Einschränkungen ist. Die Revision von den Direktiven EU 92/106 auf dem kombinierten Transport schlägt vor", zusätzliche Oneri einzuführen,- hat Eder beachtet -.

Eder hat gegenwärtig erinnert dass, für kombinierten Transport erwägt zu sein. wird straßen von den intermodali Terminals und für entnimmt, näher zu dem geeigneten Terminal und zu 20% von dem gesamt Abstand Tür zu Tür begrenzt kilometriert zwischen dem Herkunftsort oder von der Bestimmung, dem intermodale Terminal, während der Vorschlag von der Europäischen Kommission, vorhersieht straßen zu 150 entnimmt zu begrenzen. Eine Ausdehnung zu wird möglich Bedingungen bestimmt, aber erfordert die Berechtigung von den einzelnen Mitgliedsstaaten. "würden die Terminals können, die erfordern Bestimmungen, das Profil P400 oder eine ausreichende Frequenz, nicht angemessen undurchführbar macht sein anzubieten,- hat es betont -. Diese Einschränkungen werden gänzlich zu der Straße nicht geerkannt".

ABB Marine Solutions
Consorzio ZAI
Salerno Container Terminal
Autorità Portuale di Trieste



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail