ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

16. Oktober 2018 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 11:44 GMT+2



3 Oktober 2018

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Intercargo fordert eine meist Beteiligung von der maritimen Industrie in der Beratung von dem IMO

In Sicht hat sich der Verein von der Anwendung von den neuen Normen auf Fuel gezeigt, als bereits jetzt ist schwer es die Qualität von dem Bunker zu kontrollieren

Montage haben sich in der Gelegenheit von den Versammlungen von der Generalversammlung von dem Verein von seinen Komitees und gehabt technischen und direktions- zu London, Intercargo, als, und gestern, die internationale Organisation, die Schiffe für den Transport von der Ladung trocknen ausleiten, der die Tätigkeit von den Technikern von dem Sektor interessieren, der verschiedene 1° Maritime Reeder werden in der Prüfung Themen zwischen der welch Einführung genommen festlegt Annektiert repräsentiert, von dem Januar 2020 von der Grenze von 0.5% von dem Tenor von dem Schwefel in den von den Schiffen wie von dem International Organization (IMO mit der Einführung von den Korrekturen zu EUCH von dem Abkommen Marpol) anwenden Brennstoffen abzureisen (International Conventiomn Prevention Pollution Ships for the of from).

Der reeder Verein hat zu beginn die Sorge von der maritimen Industrie ungefähr die effektive Verfügbarkeit von 2020 von den entsprechenden Brennstoffen zu den Normen bekräftigt, Besorgnis, der,- hat Intercargo beklagt -, es auch zu Stand IMO durcheinand gebracht wird. Erinnert, dass der Erfolg von der Regelung von sein und Ausführung zu regeln zu den Mitgliedsstaaten von dem IMO zusteht, während die Betriebe von der Raffination, den Lieferanten von dem Bunker und den Vermietern, werden müssen, Verfügbarkeit sich belegen, die Verfügbarkeit von den entsprechenden Brennstoffen auf der ganzen erde abzusichern, der, Intercargo hat betont kann, ein Problem insbesondere für die Schiffe bilden, die tramp die nicht regelmäßigen Transporte durchführen, dass Qualitätskontrolle von den neuen entsprechenden Brennstoffen das gleiche bereits von einer großen Herausforderung für ihn repräsentiert, da es extrem schwer sich enthüllt hat die mit den Brennstoffen im Gebrauch vergleichen schweren Probleme gegenwärtig zu in angriff nehmen.

Jedoch auch Intercargo hat bekräftigt und hat spezifiziert aufgenommen, mit Gefallen die anfängliche adoptiert Strategie von dem IMO für die Verringerung von den sendet Gasen zu dem Treibhauseffekt von den Schiffen zu haben, dass es bei zu zu der Beratung fortsetzen das IMO teilnehmen wird. Der reeder Verein hat, aber hängen sie präzisiert die Lösungen technischen anpasst da den Abgasemissionen Treibhaus größtenteils ab, dass die ehrgeizigen Ziele erfordern werden, die festgelegt werden,- hat Intercargo erklärt -, ihren Motoren, den Maschinerien von als entworfen werden die Schiffe von dem Neubau von den Technologien von dem Typ von Fuel und von und, der angewendet wird, sie von welch ausgestattet, werden. Intercargo hat folglich die absolute Notwendigkeit gezeigt, der die die Techniker von den Schiffen, als, die die Produzenten von den Motoren und den Lieferanten von den Brennstoffen die Vermieter sind häufig verantwortlich von der Nutzung von den Schiffen sind die schiffs Bauunternehmer werden in der Maritime Beratung von dem Internazional Organization verwickelt ist.

Der neue Präsident und die zwei Vizepräsidenten von dem Verein werden zwischenzeitlich im Rahmen von der Generalversammlung von Intercargo gewählt, die 1° der Auftrag von der zweijährlichen Dauer den folgenden Januar übernehmen werden. Neuer Präsident ist Dimitris Fafalios, dass ich das in subentrerà belädt zu John Platsidakis. Die neuen Vizepräsidenten sind Jay K Pillai und Spyros Tarassis, dass es, im Auftrag bestätigt wird.

ABB Marine Solutions
Consorzio ZAI
Salerno Container Terminal



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail