ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

13. Dezember 2019 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 22:49 GMT+1



29 November 2019

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Die Emissionen von den Schiffen fängt und deponiert in den Sedimenten von dem Meeresgrund sie an bord verringern das CO2

Das Projekt wird zusammen von dem Dänen Development Center zu den Reedern vorangebracht Maritime, die schiffs Bauunternehmer zu Vale und

Die Studien und die Projekte multiplizieren sich zu eigene Abgasemissionen zu dem Treibhauseffekt innerhalb 2050 in Bezug auf den festlegt Stand 2008 wie innen den International Organization Maritime um zu der Beförderung auf dem Seeweg zuzulassen mindestens 50% zu schneiden, die das Ziel haben, die umweltschädlichen Emissionen von den Schiffen zu verringern(von 13 April 2018).

Ein neues Projekt stützt sich bezeichnet decarbonICE, auf den Fang von den Schiffen von dem CO2 von den Motoren und der nächsten Lagerung von dem Kohlenstoff in der aneignet Site an bord erzeugt, mit dem Ziel den Gebrauch von den herkömmlichen Brennstoffen machen entbehrend von dem Kohlenstoff. Das Projekt wird in zusammenarbeit von dem Dänen Development Center mit einer von den reeder Gesellschaften bildet Gruppe vorangebracht Maritime, zwischen dem welch Japaner Nippon Yusen Kaisha (NYK), das es Sovcomflot, den Norweger Knutsen OAS und den Ardmore Shipping schnarcht, dass es, von den schiffs Bauunternehmern Sitz in den Bermudashorts hat, zwischen dem welch Südkoreaner Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. (wert_sein DSME), und von der bergbau brasilianischen Gesellschaft.

Das Projekt sieht den Fang von den Emissionen von dem Kohlendioxid vorher, und weist es von anderen Treibhausgasen in den Abgasen von dem Schiff durch einen criogenico Prozess mit ihrer Umwandlung im Trockeneis vor. Folglich kommt der Trockeneis mit von der offshore Industrie anwenden nachher in die Sedimente von dem Meeresgrund prüft die Technologien deponiert, wo das CO2 und in der sicheren Weise gelagert bleibt wird, als CO2 und CO2 flüssig hydratisiert.

Das Projekt wird decarbonICE mit dem Ziel entwickelt ist ist, um auf Schiffen bereits im dienst ihn zu durchführbar machen, auf den Schiffen von dem Neubau ihn zu adoptieren, dass der Oktober 2019, 1°, begonnen wird und in 2020 abgeschlossen wird. Das Ziel von der Initiative ist und das IMO, die Prozedur von der Genehmigung von der Technologie bei zu beginnen, eine Machbarkeitsstudie abzufassen.

"halten wir Auch stützt das Endziel von der Verfügbarkeit von den Brennstoffen zu dem neutralen Kohlenstoff null zu Kohlenstoff oder,- hat der Präsident von dem Projekt, Henrik O. Madsen Expräsident und Verwaltungsratsmitglied von DNVGL erklärt decarbonICE, -, dass es eine Lösung Brücke ohne Kohlenstoff antriebs und notwendig macht Brennstoffe zurechtist, dass es kann, die vorhandenen Ressourcen in Schiffen anwenden. Das Projekt hat decarbonICE sehr das Ziel, und mit einer Ebene vorhersieht energy penaly, zu das von unter von 10%", angemessen dies anzubieten.

Illustriert hat Südkoreaner zu dem Projekt, der technische Direktor von DSME Odin Kwon, die Gründe von der Anteilnahme von der navalmeccanico Gruppe erhoben, dass die maritime Industrie "dass der Fang von dem Kohlenstoff mit seiner nächsten Lagerung in der aneignet Site auch kann an bord scheint, zu vernachlässigen eine Lösung ohne Emissionen von dem Kohlenstoff erwägt sein. Wir folgen zu dem DSME die koreanischen Gruppen voneinand weicht such, die das Benehmen von dem CO2 in den Sedimenten von den Meeresgründen einspritzt studieren,- hat es gemacht bekannt -. Der Erfolg von dem Projekt wird decarbonICE auch abhängen zu als mindestens die für den Prozess von der criogenico Abkühlung erfordert Macht zu verringern".

PSA Genova Pra'
Salerno Container Terminal
Logistics Solution
Vincenzo Miele



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail