ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

5. April 2020 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 21:55 GMT+2



26 März 2020

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Interferry fordert Regierungen auf, Fährgesellschaften stark von Coronavirus-Notstand betroffen

Fordert die Aufnahme des Sektors in die Hilfspakete von der Krise betroffene Finanzinstitute

Interferry, der internationale Verband, der Reedereien, die Fährdienste betreiben, betonte die Notwendigkeit für Regierungen auf der ganzen Welt die eigentümeren Unternehmen finanziell zu unterstützen. nicht nachhaltigen Verlusten in der Größenordnung von Milliarden von Dollar, die sie wegen der Verbreitung von Pandemie von Covid-19, Gesellschaft - erinnerte der Verein - dass sie in dieser Notlage noch wesentlichen maritimen Dienstleistungen.

Interferry forderte die Regierung daraufhin auf, den Fährsektor in finanzhilfenpakete einzubeziehen krisengeschüttelten Unternehmen zu unterstützen. "Diese Unterstützung - erklärt den Verein - wird entscheidend sein Fährengesellschaften können weiterhin Tätigkeiten ausüben für die Gemeinschaften, denen sie in dieser Zeit dienen, ohne und sicherzustellen, dass wichtige und persönliche Infrastrukturen verfügbar sind, sobald die Weltwirtschaft beginnt, wiederhole."

Konkret forderte der Verband die Regierungen auf, direkte finanzielle Unterstützung für Unternehmen um sie für entgangenes oder drastisch verlorenes Einkommen zu entschädigen zinslose Darlehen, die zinslose Darlehen einführen, die Steuererleichterungen für Arbeitssteuern und andere staatliche Steuern und schließlich von der Zahlung von Steuern feste Ports.

Daran erinnernd, dass jährlich die Fährindustrie transportiert mehr als zwei Milliarden Passagiere, der Verkehr, der gleich ist, Luftfahrt sowie 250 Millionen Personenkraftwagen Passagiere und 40 Millionen Lkw und Anhänger, Interferry wies darauf hin, dass weltweit Beschränkungen der Reisen eingeführt, um die Covid-19-Pandemie einzudämmen, die Zahl der beförderten Passagiere deutlich reduziert viele Standorte wurden vollständig von den Diensten der Fähren zur Beförderung von Fahrgästen. Darüber hinaus hat der Verein darauf hin, dass dennoch viele Unternehmen in der Auch wenn sie nicht Personen oder Autos im Schlepptau mehr befördern können als Passagiere.

"Die Fährgesellschaften", sagte er. Interferry CEO Mike Corrigan - Ich bin mir bewusst wichtige Rolle, die sie dabei spielen, Kanäle offen zu halten Materialbeschaffung. Diese Unternehmen einen wesentlichen Dienst zu leisten, während sie wissen, dass sie wachsende finanzielle Verluste, die langfristig nicht tragbar sind Begriff. Betreiber - sagte Corrigan - melden einen Rückgang zwischen 75 % und 100 % des Personenverkehrs und eine Verringerung des Personenverkehrs Fahrzeugverkehr von mehr als 50%"

In Ansprachen zu diesem Appell an die Regierungen präzisierte Corrigan Interferry hofft, dass sie auch als "die außergewöhnliche Anstrengungen und Opfer, die Fährbesatzungen auf der ganzen Welt tun, um die konstante Lieferung lebenswichtigen Vermögenswerten. Mit Familien zu Hause, um sich Sorgen zu machen und Krise der Covid-19, von der Sie immer noch nicht das Ende sehen -- er hervorgehoben - Fährbesatzungen erscheinen jeden Tag sicherzustellen, dass Schiffe fahren können und dass geliefert werden."

PSA Genova Pra'
Logistics Solution
csteinweg



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail