ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

29. November 2020 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 11:00 GMT+1



27 Oktober 2020

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Confetra und Assiterminal unterbreiten Vorschläge zur Unterstützung wirtschaftlich die Kreuzfahrtterminals von der Krise betroffen

Wenn im vergangenen Jahr die Einnahmen dieser Unternehmen Terminals beliefen sich auf 90 Millionen Euro, im Jahr 2020 waren sie erwartet weniger als fünf Millionen Euro

Confetra und Assiterminal haben dem Ministerium für Infrastruktur und Verkehr und die Mitglieder der Kommissionen Transport und Haushalt des Repräsentantenhauses und des Senats ein Brief, um zu betonen wie sich die Covid-19-Gesundheitskrise dramatisch auf die Auswirkungen auf die Tätigkeit von Hafenterminals, die in der Passagiersektor, insbesondere im Kreuzfahrtsektor, und zwei Vorschläge für Strukturmaßnahmen zur Unterstützung der Sektor.

In dem Schreiben, das sich auf den jüngsten Erlass des Dekrets Präsident des Ministerrats, in dem - sie erinnerten - Artikel 8 enthält Bestimmungen über Kreuzfahrtschiffe, der italienische Allgemeine Verband für Verkehr und Logistik und der italienische Verband der Hafen- und Terminalbetreiber erklärte, dass "während der Kabotagemarkt (Fähren im nationalen und/oder internationalen Linienverkehr) mit der Sommersaison eine Erholung gesehen hat, die dennoch zu einer im Vergleich zu 2019 von weniger als 30 % ist die Kreuzfahrtindustrie nicht in der Tat wieder anfängt und das Wiederaufleben der Pandemie die bereits wenigen Buchungen weiter zu reduzieren: der Fährsektor - confetra und assiterminal haben darauf hingewiesen - in der sogenannte "August-Dekret" fand eine Maßnahme der Vergütungen vs. sinkende Umsätze, die Terminalindustrie Personen oder Seebahnhöfe (von denen aus die Passagiere) wurde keine Gegenleistung gezogen. Von unsere Ergebnisse - sie wiesen darauf hin - scheint es, dass die Kontraktion von Kreuzfahrtverkehr 2020 vs 2019 wird mehr als 90%1 mit gestiegenen Kosten (für die wenigen Unternehmen operativen Maßnahmen) aufgrund der getroffenen Sicherheitsmaßnahmen. Sie wir würden daher beten - sie forderten die beiden Organisationen auf - diese Maßnahme zum Schutz eines insbesondere in Schwierigkeiten, auch angesichts der weiteren, ständige Schwierigkeiten bei der Suche in der Port System effektive Zwischensende. Das Maß der der nächsten Ausgabe unter Berücksichtigung der zusätzlichen Maßnahmen, die in der Dpcm (vom 25. Oktober letzten Jahres, Anm. d. Chr.),wird in der Lage sein, einen Platz für die vorgeschlagene Maßnahme in der beigefügtes Dokument."

Zu dem vom Präsidenten von Confetra, Guido Nicolini, unterzeichneten Schreiben, und der Präsident von Assiterminal, Luca Becce, in der Tat, die beiden Organisationen im Hinblick auf das "November-Dekret" einen Vorschlag für Regulierungsmaßnahmen zugunsten der Passagierhafenterminals, die für den Kreuzfahrtmarkt funktionieren. Im Vorschlag confetra und Assiterminal erinnerte daran, dass im Jahr 2019 Kreuzfahrtverkehr in italienischen Häfen war etwa 12 Millionen Passagiere, während 2020 voraussichtlich Verkehr von nur achthundertfünfzigtausend Kreuzfahrtbesuchern und darüber hinaus, dass, wenn zuletzt Umsatzerlöse aus Passagierterminals im Passagiersegment Kreuzfahrten waren gleich 90 Millionen Euro gewesen, im Jahr 2020 werden sie voraussichtlich Einnahmen von weniger als fünf Millionen Euro.

Angesichts dieses dramatischen Szenarios sind Confetra und Assiterminal einen ersten Vorschlag gemacht haben. "Angesichts des Rückgangs der Passagierverkehr in italienischen Häfen, der sich aus der langwierigen covid-19 Notfall - schlugen die beiden Organisationen - ist einen Fonds mit einem Anfangsbudget von 40 Mio. Euro zugunsten der Hafenkonzessionäre von See- und Personenverkehrsunterstützungsdienste Umsatzrückgang von mehr als 60 % in der zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 im Vergleich zu in den gleichen Zeiträumen des Jahres 2019. Ressourcen werden vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur technischen Bericht des Ministeriums selbst, proportional zur Verringerung des Umsatzes auf Antrag des Konzessionärs Interessierten, die einen Wirtschaftsbericht vorlegen müssen, der die die Verringerung".

Confetra und Assiterminal haben deutlich gemacht, dass diese Regel "einen Fonds für Seestationen einrichten möchten, der Verkehrsverlust zwischen dem 3. März und 2019 2020 und 31. Dezember 2021." Der Fonds - sie spezifiziert - "rein kompensatorische Wirkungen" haben würden und "die um den Wirtschafts- und Finanzplan der Händler, damit sie ihre Tätigkeit wieder aufnehmen können in völliger Sicherheit auch zugunsten von Investitionen in Gesundheitsversorgung in den Terminals."

Ein zweiter Vorschlag von Confetra und Assiterminal sieht vor, dass Berücksichtigung des Rückgangs des Passagierverkehrs in italienischen Häfen als Folge des langwierigen Covid-19-Notfalls, "einrichtung eines Fonds mit einem Anfangsbudget von 40 Millionen Euro zugunsten der Händler, die Seestationen, die einen Umsatzrückgang erlitten haben mehr als 60% im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 31. März 2020 Dezember 2020 im Vergleich zu dem, was in den gleichen Zeiträumen des Jahres 2019. Die Mittel - so wird vorgeschlagen - werden von der Ministerium für Infrastruktur und Verkehr, in gewissem Maße im Verhältnis zur Verringerung des typischen Umsatzes auf Antrag der interessierten Konzessionär, der eine wirtschaftliche Beziehung beizufügen hat nachweiszuhaben, dass eine Verringerung vorgenommen wurde."

Confetra und Assiterminal haben deutlich gemacht, dass mit dem zweiten vorgeschlagenen Rechtsvorschriften würden "einen Fonds für Seeverkehrsdienste, die den Personenverkehr während des Zeitraums einschließlich zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 im Vergleich zu in den gleichen Zeiträumen des Jahres 2019. Angesichts der Tatsache, dass die Auswirkungen der Pandemie auf den Personenverkehr in den Häfen führte zu einem Rückgang des Gesamtumsatzes um mehr als 95 % pro 2020 vs 2019 und dass die Prognosen für 2021 derzeit nicht eine angemessene Erholung zu gewährleisten" - erläuterte die zwei Organisationen - der Fonds hätte "rein Ausgleichsmaßnahmen" und "das Ziel, die Wirtschafts- und Finanzplan der Händler, damit sie die damit verbundenen Tätigkeiten in völliger Sicherheit wieder aufzunehmen, Förderung von Gesundheitsinvestitionen im Terminals."

PSA Genova Pra'



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail