ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

29. November 2020 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 11:11 GMT+1



16 November 2020

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
World Maritime University prangert die häufige Änderung der Arbeitszeitregister der Seeleute

Diejenige, die durch internationale Übereinkommen geregelt ist - unterstreicht eine Suche - es ist ein System, das, wenn es sich auf dem Papier als gut herausstellt, Masken hingegen stillschweigende kollusive Praktiken, die negativ über ihre Wirksamkeit

Es scheint selbstverständlich, aber kaum jemand fragt sich, warum, da es Vorschriften gibt, die die Behörden der Flaggenstaaten zu überprüfen, ob jedes Schiff die Anforderungen internationaler Übereinkommen zur Festlegung der Dauer der Arbeit an Bord von Schiffen, in diesen Monaten gibt es keine eine Welle der Blockaden in den Häfen der Schiffe, die nicht in mit diesen Vorschriften.

Doch in diesen Zeiten, die durch die Ausbreitung auf der Ebene der covid-19-Pandemie, die zur Verhängung von Mobilitätseinschränkungen, die zu erheblichen Schwierigkeiten beim Betrieb von Crew-Wechseln, viele Schiffe gegen diese Regeln verstoßen. Da es jeden Monat etwa 100.000 Seeleute, die sich, oft über Grenzen, umziehen müssen, um ihre Schiffe zu erreichen oder sie zu verlassen, die Auswirkungen der Krise Gesundheitsversorgung - nach den neuesten Schätzungen der wichtigsten Organisationen internationalen Reedereien - haben bedeutet, dass 400.000 Seeleute sind trotz ihrer Betriebsdauer für Wochen oder Monate bereits vollständig oder kann ihre Boarding-Periode nicht beginnen.

Uns ist nicht bewusst, dass in der Welt jedes Schiff aus diesem speziellen Grund. Behörde der Flaggenstaaten, Regierungen und Reeder sind sich des Problems bewusst. Reeder - zumindest Ihre! - haben die Angelegenheit wiederholt angesprochen. Die Behörden Flaggenstaaten, die diese Regeln durchsetzen sollten, wenn sie die Schiffe stoppen, tun sie es aus anderen Gründen und diese entzünden sie nicht der geringsten Aufmerksamkeit. Regierungen, mit Ausnahme einiger Länder asiatische maritime, sie kümmern sich nicht darum und, wenn sie gebeten, sie machen Kaufmannsohren.

Welcher dieser drei Schauspieler auf der Bühne ist der Schuldige? Zweite Von Forschern der World Maritime University durchgeführten es besteht kein Zweifel: die Reeder sind rei, mit der Komplizenschaft Behörden der Flaggenstaaten. Die neueste Umfrage, nach Ansicht der WMU-Forscher bestätigt es nur die Ergebnisse ihrer früheren Forschungen, die die Unregelmäßigkeiten bei der Registrierung des Zustands der Dienst von seeleuten an Bord des Schiffes ab der Zeit von Arbeit geleistet.

Laut WMU-Forschern haben die Behörden der Flagge sind corree, da sie nicht immer mit ihren Verantwortung, indem nicht sichergestellt wird, dass die Reeder für sich selbst.

Die World Maritime University als "Richter Prüfer", erkennt jedoch einen mildernden Faktor für die Flaggenstaaten, eine Rolle, die in Italien dem Kapitänskorps von Porto - Küstenwache zugeordnet. Laut WMU-Forschern ist die Angst vor negative Folgen, die durch das Versäumnis, Inspektionen durch die Behörden und die daraus resultierende Schaffung von Probleme für Reedereien würden über die internationale Vorschriften durchzusetzen. So heißt es dies scheint keineswegs ein mildernder Faktor zu sein, sondern ein Vorwurf der Mittäterschaft an der Manipulation von Dokumenten, Änderung, die - sagen die Forscher - ist allen Beteiligten bekannt, anders wahrgenommen: Die Forschung erklärt, dass, wenn die Seeleute oder ehemalige Seeleute bezeugen unmissverständlich, dass diese Register häufig gefälscht werden, andere die keine Browsererfahrung haben, scheinen sie nicht zu erkennen das Ausmaß des Problems.

In den Schlussfolgerungen geht es in der Forschung von wmu um ein System, die durch internationale Übereinkommen geregelt ist, die, wenn es sich herausstellt, gut auf Papier, Masken statt stillschweigende kollusive Praktiken, die sich negativ auf ihre Wirksamkeit auswirken. Bis zu einem gewissen Grad - legt die Umfrage fest - alle maritimen Interessengruppen sind sich dessen bewusst der Existenz einer "Kultur der Unterkunft".

Unter den beteiligten Akteuren werden in der Studie auch die Seeleute, da sie stillschweigend eine solche "Praxis" zulassen würden, Manipulation der Dokumentation erfolgt, aus Angst, dass andernfalls kann ihre Professionalität in Frage gestellt werden und das schadet der Bewertung ihrer Arbeit.

Sollte die Untersuchung des UNTERSUCHUNGSrichters der WMU jedoch zu einer Studie führen, sehen Sie nicht, warum, in in diesem Gebiet sollten Seeleute nicht als Opfer. Nichts als Absprachen.

Bruno Bellio

PSA Genova Pra'



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail