ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

27. Januar 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 00:56 GMT+1



5 Januar 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
CLECAT und ESC beklagen erneut, dass die Container-Reedereien gefährden die Erholung der EU-Wirtschaft

Schreiben an die Europäische Kommission

Europäische Verbände, die Versender und Lader, wie sie es während der 2020 haben die Europäische Kommission erneut aufgefordert, die operativen und kaufmännischen Praktiken Containernavigation, Aktivitäten, die laut CLECAT (European Association for Forwarding, Transport, Logistics and Zolldienste) und der Europäische Versperatratsrat (ESC) zunehmend verzerrende Auswirkungen auf die Lieferkette und negative Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft.

In einem Schreiben an die EU-Kommission, in dem sie auf die Betriebs- und Tarifpraktiken von Seefrachtführern, CLECAT und haben der ESC unter anderem Reedereien beschuldigt, Verletzung bestehender Verträge, um Bedingungen zu schaffen bei der Annahme von Reservierungen und der Behebung von einseitig noli, deren Wert bei weitem als in den Verträgen vereinbart.

In dem Schreiben wiesen die beiden Verbände darauf hin, dass diese Praktiken besonders negative Auswirkungen auf kleine europäischen Unternehmen, die oft über begrenzte Reserven an Finanzielle. Um diese These zu untermauern, haben CLECAT und ESC z. B. im Fall eines französischen Unternehmens, das Fahrräder herstellt Stromunternehmen, ein Unternehmen, das Gefahr läuft, zu schließen, weil es Ersatzteil aus Asien erhält: die Folge von Verzögerungen bei der Lieferungen, Platzmangel und die Zunahme der erklärt enden die Verbände -- ist, dass das Unternehmen nicht in seine Produkte fertigstellen kann und Verluste erleidet, die in der in naher Zukunft möglicherweise nicht in der Lage sein, zu erhalten. Es geht um die negative Auswirkungen - clecat und esc spezifiziert - die werden auch von viel größeren Unternehmen, einschließlich großangelegten Vertrieb, Mode, Automobil-, Kosmetik- und Informationstechnologie.

In dem Schreiben CLECAT und ESC bemängelten sie erneut, dass die Reedereien, die Online-Dienste betreiben, Reserve die Fähigkeit, Änderungen an den Muttern vorzunehmen, wenn über die Höhe der Tarife hinaus und der mit den Kunden vereinbarten Gebühren. Die beiden Verbände haben betonte, dass versender und versender angesichts abgelehnter Buchungen und Verzögerungen beim Verladen ihrer Waren auf Schiffen, wenn Seefrachtführer mehr Sendungen zu höheren Preisen für anderen Waren. CLECAT und ESC beklagten auch, dass die zusätzliche Tarife bis zu Reservierungen zu verweigern, indem Kunden gezwungen werden, mit denen die der Wert der Noles vertraglich vereinbart wurde, um müssen auf die Schifffahrt mit noli Spots viel mehr zurückgreifen Belastende.

CLECAT und ESC haben sich auch auf das Problem der aktuellen Mangel an leeren Containern, ein Mangel - erklärten sie - die durch Ausfall der Lieferkette verursacht wurde durch die beispiellose Anzahl von Leersegeln verursacht, die von der Seefrachtführer, Annullierungen von Abfahrten bis zu 30% der für bestimmte Verkehrswege und durch die mangelnde Zuverlässigkeit der Zeitpläne, da - sie haben die beiden Assoziationen angegeben - nur 50% der Startdaten der Schiffe entsprach den angekündigten von Reedereien. CLECAT und ESC stellten fest, dass wenn auf der einen Seite die Seefrachtführer versuchen, die leere Container in China sowohl für den betrieblichen als auch für den gewerblichen Bedarf, auf der anderen Seite erzeugt dies einen Dominoeffekt, da es es gibt einen allgemeinen Mangel an Containern, die für europäischen Exporten und folglich auch Spediteure auch mit Spitznamen konfrontiert, wie sie von der Reedereien und motiviert durch die Notwendigkeit, die Kosten für die Neupositionierung von Containern. Laut CLECAT und ESC diese Motivation ist es sinnvoll, da maritime entschließen, leere Container im Wesentlichen für wirtschaftlichen Gründen.

In dem Schreiben erinnerten CLECAT und ESC auch daran, dass sie bereits äußerte sich frustriert über die Entscheidung der Europäische Kommission, die Anwendung der Gruppenfreistellungsverordnung zugunsten von Unternehmen Navigationsdienste, die Leitungsdienste betreiben ( der 26. März 2020). Entscheidung - sie stellten fest -, dank der die Seefrachtführer weiterhin gemeinsam die Programmierung des Leersegelns, was zu einem Mangel an Kapazität, die es den Luftfahrtunternehmen ermöglicht hat, sowohl die durch Verträge befristete als auch die Spot.

CLECAT und ESC schlossen mit der erneuten Praktiken der Reedereien stellen eine ernste Risiko für die Widerstandsfähigkeit der Volkswirtschaften der Union europäisch.




Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail